Aus Sicherheitsgründen bleibt der Verkehrsgarten vorerst geschlossen.

Wegen Baumbruchgefahr bleibt der Verkehrsgarten bis auf Weiteres nicht nutzbar

Werden Sie zum „Bewährten Kraftfahrer“

Im Erzgebirgskreis gibt es über 244 000 Fahrzeuge, die meisten davon PKW und LKW.

Und bedenkt man, dass jährlich bundesweit bis zu 135 000 Fahrzeuge zugelassen werden, muss man sich auch die Frage stellen, wie denn jeder Fahrzeugführer die Straßenverkehrsordnung im eigenen und im Sinne der Allgemeinheit durchsetzt. Immerhin stehen dem auch über 8000 (Erzkreis)Verkehrsunfälle entgegen.

Aber:

Sind Sie ein erfahrener Fahrer und fahren seit vielen Jahren unfallfrei?

Fahren Sie seit Jahren so, wie es die Verkehrsordnung vorschreibt?

Sie haben keine Eintragung im Fahreignungsregister? D. h., in Flensburg kennt man Sie nicht?

Ihre Weste ist blütenweiß?

Dann lassen Sie sich dafür auszeichnen und seien Sie ein Vorbild für andere Verkehrsteilnehmer!

Und da das mehr als lobenswert ist, verleiht die Gebietsverkehrswacht Annaberg-Erzgebirge e. V.

auf Antrag Auszeichnungen zum Bewährten Kraftfahrer.

Die Auszeichnung als bewährter Kraftfahrer ist neben Anerkennung aber auch Verpflichtung:

Sie nimmt jeden Ausgezeichneten auch für die Zukunft in die Verantwortung.

Mit der Annahme der Auszeichnung willigt der Kraftfahrer ein, „auch weiterhin durch umsichtiges, rücksichtsvolles und hilfsbereites Verhalten im Straßenverkehr anderen Verkehrsteilnehmern Vorbild zu sein„.

Seit 1952 zeichnet die Deutsche Verkehrswacht bewährte Kraftfahrer als Anerkennung für vorbildliches Verhalten im Straßenverkehr aus.

Eine Auszeichnung können alle Kraftfahrer, Berufskraftfahrer und Straßenbahnführer mit mindestens zehnjähriger vorbildlicher Fahrzeit erhalten.

 

Bronze

10 Jahre vorbildliche Fahrweise

Silber

20 Jahre vorbildliche Fahrweise

Silber mit Eichenkranz

25 Jahre vorbildliche Fahrweise

Gold

30 Jahre vorbildliche Fahrweise

Gold mit Eichenkranz

40 Jahre vorbildliche Fahrweise

Goldenes Lorbeerblatt

50 Jahre vorbildliche Fahrweise

Goldenes Lorbeerblatt

60 Jahre vorbildliche Fahrweise

Lassen Sie sich auszeichnen!

Beachten Sie bitte folgende Voraussetzungen:

Zum Zeitpunkt der Antragstellung darf der Antragsteller

  • weder wegen einer Verletzung von Straßenverkehrsvorschriften gerichtlich verurteilt worden sein,
  • noch wegen einer Verletzung von Straßenverkehrsvorschriften mit einem Bußgeld belegt worden sein, das zu einer Eintragung in das Fahreignungsregister geführt hat (ab 60 Euro),
  • noch wegen eines Vergehens auf Grund anderer Vorschriften gerichtlich verurteilt worden sein.

Innerhalb des für die Auszeichnung in Frage kommenden Zeitraums darf dem Antragsteller weder die Fahrerlaubnis entzogen noch gegen ihn ein Fahrverbot ausgesprochen worden sein.

Wie bekomme ich so eine Auszeichnung?

Die Auszeichnung wird nur auf Antrag verliehen, das heißt, Sie müssen entweder für sich oder einen Kraftfahrer, dem Sie die Auszeichnung zuteil werden lassen wollen, einen Antrag stellen. Dazu ist es erforderlich,

zum Einen einen Antrag bei der Gebietsverkehrswacht Annaberg-Erzgebirge e.V. zu stellen und

zum Anderen einen Auszug aus dem Verkehrszentralregister in Flensburg zu beantragen.

Sobald die Voraussetzungen zur Verleihung der Auszeichnung geprüft und bestätigt sind, leitet die Gebietsverkehrswacht Annaberg-Erzgebirge e. V. alles Weitere in die Wege.

Wann bekomme ich die Auszeichnung?

Die Verleihung der Auszeichnung „Bewährter Kraftfahrer“ findet anschließend statt.

Überreicht wird diese Auszeichnung dann durch den Vorstand der Gebietsverkehrswacht Annaberg-Erzgebirge e.V.

 

Was muss ich beachten?

Bevor wir Sie als Bewährter Kraftfahrer auszeichnen können, benötigen wir wie bereits erwähnt einen Antrag, außerdem ist zwingend die Auskunft aus dem Verkehrszentralregister erforderlich.
Die Formulare füllen Sie bitte aus und schicken Sie den entsprechenden Adressaten zu.

Was kostet das?

Die Auszeichnung kostet 15,30 €, darin enthalten sind aber bereits alle Bearbeitungsgebühren, eine Anstecknadel und eine Kennzeichnung für Ihr Fahrzeug (Aufkleber). Diese werden Ihnen überreicht.

Sonstige Fragen?

Sollten Sie Fragen haben rufen Sie uns einfach an. Wir klären diese gern in einem persönlichen Gespräch.

Tel. 0 37 33/2 50 92

Ihre Gebietsverkehrswacht

Annaberg-Erzgebirge e. V.

Helfersuche

Verkehrsteilnehmerschulung „mobil und sicher 2017“

Die Schulungen finden im April/Mai immer dienstags, jeweils um 15.00 Uhr im Begegnungszentrum „Zur Spitze“ Annaberg, Barbara-Uthmann-Ring 153 statt.

Themen sind:

4.4.2017 „Neues für das Jahr 2017“

11.4.2017 „Baugeschehen und Umleitungen im Straßenverkehr“

18.4.2017 „Die Hauptunfallursachen im Straßenverkehr (mit Video)

2.5.2017 „Verkehrsquiz und dessen Auflösung“

10 Jahre Schulweghelfer

Artikel von B. Hochkirch

schulweghelfer1Anfang 2006 entschloss sich der damalige Vorstand der Kreisverkehrswacht Annaberg e. v. , unterstützt durch das Arbeitsamt und die ARGE Annaberg und in Zusammenarbeit mit den Grundschulen das Projekt der Schulwegsicherung wieder aufzunehmen – viele Eltern von Erst- bis Viertklässlern hatten sie bis dahin vermisst – und wir konnten damit unserer Leitidee der „Förderung der Verkehrserziehung und Unfallverhütung“ weiter gerecht werden.

Ich erinnere mich gut an die Beantragung, die umfangreichen Formulare, die Auswahl der Teilnehmer, die Prüfung ihrer Eignung, an zahlreiche Gespräche, in denen Hürden beseitigt werden mussten und konnten, an die Schulungen durch die Polizeilehrer endend mit einem Zertifikat, an die umfangreichen monatlichen Abrechnungen und Einschätzungen…..

So war es vor 10 Jahren und ist heute nicht viel anders….

Im März 2006 begannen also vorerst wieder 11 gut geschulte, von der Polizeidirektion Chemnitz-Erzgebirge betreute Frauen an 7 Grundschulen des Altlandkreises ihren 6monatigen Einsatz. Schon im September sollten es über 20 sein.

Anfangs trugen sie orangefarbene Weschulweghelfer2sten -VERKEHRSHELFER – heute sind es leuchtend gelbe Jacken, – dazu die rote Kelle und sie waren zu sehen an Bushaltestellen, zwischen Haltestellen und Schultüren, in Bussen, morgens und mittags, tagtäglich.

2006 – 11 bzw. 20 Personen heute 26, überwiegend Frauen. Erfreulicherweise sind ab und an nun auch Männer hier aktiv tätig.

Für fast 200 Personen unterschiedlichen Alters zwischen 25 und 60, haben wir in den vergangenen 10 Jahren Arbeitsgelegenheiten geschaffen. Bekannt auch als 1-Euro-Jobs und als Maßnahmen zur „Schulwegsicherung/Busbegleitung“, deren Träger wir im Landkreis sind.

Darüber hinaus engagieren sich weiterführend nach Auslaufen der Aktion55 im Jahr 2007 zur Zeit 4 Frauen – zwischen 50 und 70 – langjährige Mitglieder unsere Vereines – ehrenamtlich als Busbegleiter und Schulweghelfer im Bereich der Gemeinden Bärenstein und Thermalbad Wiesenbad/Schönfeld.

In Schönfeld z. b. muss man zügig die B95 queren, um zum Schulbus nach Wiesa zu kommen. Da ist es keine Seltenheit, dass ein Erstklässler mal nach der Hand der Schulweghelferin fasst. „Das ist, als wenn ich mit Mutti über die Straße gehe“. Ein „Alles Gute für die Schule heute“ stimmt alle zuversichtlich und erleichtert den Schulweg. Ein letzter Blick in den Bus – es sollte keiner und nichts vergessen werden.

Alle Schulweghelfer und Busbegleiter werdeschulweghelfer3n in und von der Öffentlichkeit geachtet und anerkannt. Sie geben tagtäglich den Eltern Sicherheit und den Kindern Vertrauen.

In den Anfangsjahren wurden sie gar liebevoll als „Schutzengel“ auf dem Schulweg bezeichnet.

Schulweghelfer zu sein ist eine schöne aber zugleich auch sehr verantwortungsvolle Tätigkeit.

Wir wollen so lange es möglich ist, Träger dieser Maßnahme sein und bedanken uns bei allen, die uns darin unterstützen. Und wir wünschen uns weiter eine gute Zusammenarbeit, auch wenn das manchmal nicht so einfach ist…

Eins weiß ich aber mit Gewissheit, dass das, wofür wir vor 10 Jahren die Basis geschaffen haben in guten Händen ist und bleibt. Dafür Danke.

 

Beste Klasse in der Radfahrausbildung 2016

Klasse 4Dieses Jahr kommt unsere Beste Klasse, aus der Grundschule „Friedrich Fröbel“.

Die Schüler der 4. Klasse, waren die Ersten, die zur praktischen Prüfung 2016 im Verkehrsgarten angetreten sind und keine andere Grundschule konnte das gute Ergebnis übertreffen.

Für diese gute Leistung überreichten wir einen Pokal und 50,00 € für die Klassenkasse.

Der Annaberger Verkehrsspatz fliegt wieder aus!

Unsere Mobile Kindergartenverkehrsschule trainiert mit den Vorschulkindern, das Verhalten im Straßenverkehr als Fußgänger. Nachdem das WIESO und WARUM im gedanklichen Teil geklärt wurde, beginnt der praktische Teil, zu dem unsere Elektromotorräder genutzt werden.

Männer auf dem Vormarsch

da mach ich mitErfreut darüber, dass nach den Winterferien, hier im Altlandkreis Annaberg, 21 Schulweghelfer, den Grundschulen zur Verfügung gestellt werden konnten, haben wir festgestellt, dass nun auch immer mehr Männer sich trauen!

Noch vor fünf Jahren, begleitete nur ein Mann pro Halbjahr die Grundschüler; und vor drei Jahren, waren zwei männliche Schulweghelfer unterwegs.

Dieses Halbjahr allein, begleiten sechs Männer, im Altlandkreis Annaberg, die Grundschüler.

Weiter so!

Scheck für unseren Verein

werbering scheckDer Vorsitzende des Werberings Annaberg, Herr Jürgen Thiele (5. v. li.), übergab diesen Scheck unserem Vereinsvorsitzenden (re.). Wir danken ausdrücklich für die Würdigung unserer bisherigen Arbeit und versprechen eine inhaltsvolle Fortsetzung der Partnerschaft.

Gedanken zum 25. Jubiläum

Von der Idee des ersten Dutzend bis zur kleinen Erfolgsgeschichte

Das Bauchgefühl der geistigen Väter vom August 1991 und ihre Vorstellung, etwas besonderes für mehr Sicherheit auf den Straßen des Kreises ins Leben zu rufen, schien völlig ergebnisoffen. Der Ideenzündung folgte die Gründung eines Vereins mit 13 Mitgliedern und die Kreisverkehrswacht Annaberg war aus der Taufe gehoben. Die damaligen Initiatoren, heute würde man sie Kompetenzteam nennen, fanden bald auch Unterstützer (neudeutsch: Sponsoren).

Folgerichtig ging es jetzt ans Praktische; der Standort war gefunden und der erste Spatenstich folgte prompt. Die heiße Phase war nicht immer ein Kuschelkurs; es gab Vorbehalte, Kleinreden und auch Befürchtungen. Einfühlsam und hartnäckig brachte die Truppe um den damaligen Vorsitzenden Rainer Dohle und den Leitern der Geschäftsstelle Horst Heinze und Michael Hochkirch, alle Verantwortlichen immer wieder auf die richtige Spur. Im September 1995 war es dann soweit: die Vision wurde zur schönen Wirklichkeit.

Heute im 25. Jahr des Wirkens gibt der Erfolg den damaligen Pionieren mehr als recht. Der Verein und seine Aktivitäten sind bekannt, beliebt, gefragt und für die Bedeutung der Verkehrserziehung nicht mehr wegzudenken. In dieser Zeit haben sich sehr viele engagiert und eingebracht. Wir können sie nicht alle nennen, aber vergessen sind sie nicht. Im Erzgebirgskreis sowie im Freistaat Sachsen hat der Name Gebietsverkehrswacht Annaberg-Erzgebirge e. V. sich echt etabliert und erfreut sich einer stetig wachsenden Akzeptanz.

Im Zentrum der Arbeit des ehrenamtlichen, gemeinnützigen Vereins steht heute und in Zukunft mehr denn je:

  • das richtige Verhalten als erste Bedingung der Verkehrssicherheit,

  • eine wirksame und altersgerechte Aufklärung vom Kind bis zum Veteran,

  • wir wollen nachdenklich machen, persönliche Erfahrungen nutzen, aber auch über Gewohnheiten und Vorurteile sprechen, dabei geht es uns nicht immer darum, recht zu haben. Wir meinen: im Zweifel zu Gunsten der Verkehrssicherheit.

  • Partnerschaft im Straßenverkehr ist unser Kredo. Wer sie jedoch dazu missbraucht, die Gutmütigkeit des anderen auszunutzen, dem wollen wir auch künftig ins Gewissen reden.

Noch eins zum Schluss: wir kriegen nie genug an neuen Mitstreitern in unserem Verein und freuen uns über jeden, der durch seine Unterstützung unsere Aktivitäten vervielfacht. Wir danken allen, welche in den vergangenen 25 Jahren ihren Anteil geleistet haben.

Der Vorstand

 

Ein Rückblick auf die Anfangszeit ist hier zu finden.

Ältere Beiträge «